Nova Sedes | Der offizielle Blog

„Sonnenwohnen in den Naabauen“ der Nova Sedes in Weiden: Rohbau fertiggestellt

Die 43.000 Einwohner große Stadt Weiden in der Oberpfalz ist aktuell Standort eines außergewöhnlichen Bauvorhabens der Nova Sedes. Die Wohnungsbaugenossenschaft schafft dort Wohnraum der besonderen Art für die Mitglieder: Das gesamte Gebäude mit insgesamt 30 Wohnungen wird als KfW-Effizienzhaus 40plus und damit nach höchsten Energieeffizienzstandards gebaut. Wie bereits in der vergangenen Woche berichtet, konnten die Bauprojekte der Nova Sedes trotz der Herausforderungen der vergangenen Monate ohne nennenswerte Verzögerungen fortgesetzt werden, und so wurde in Weiden nunmehr bereits die Errichtung des Rohbaus abgeschlossen.

Nova Sedes verhilft Weiden zum ersten KfW-40plus-Gebäude

Mit dem Bau der 30 Wohnungen auf dem Grundstück in der Pfeifferstraße in Weiden erweist sich die Nova Sedes Wohnungsbau eG als echter Vorreiter, denn die Wohnanlage „Sonnenwohnen in den Naabauen“ wird das erste Mehrfamilienhaus mit dem KfW-Energieeffizienzstandard 40plus in Weiden sein. Dabei hat sich die Wohnungsbaugenossenschaft ambitionierte Ziele in Sachen Energieeffizienz gestellt, denn das Effizienzhaus KfW 40plus ist aktuell (Stand Juni 2021) der höchste energetische Standard im Hausbau.

Was bedeutet der Energieeffizienzstandard 40plus?

Im Zentrum der Effizienzhaus-Standards der KfW stehen zwei Faktoren: Der Primärenergiebedarf und der Transmissionswärmeverlust der Immobilie. Diese beziehen sich darauf, wie viel Energie für die Nutzung von Heizung, Warmwasser, Lüftung und Kühlung verbraucht wird (Primärenergiebedarf) und wie viel Wärme das Gebäude über Wände, Fenster, Türen und Dach nach außen verliert (Transmissionswärmeverlust).

Dabei gilt: Je kleiner die Zahl bei einem KfW-Effizienzhaus, desto geringer der Energieverbrauch der Immobilie im Vergleich zu dem Referenzgebäude, dem KfW-Effizienzhaus 100. Dieses erfüllt die in der der Energieeinsparverordnung (EnEV) festgelegten Mindestanforderungen. Für das KfW 40plus-Effizienzhaus bedeutet dies: Sein Primärenergiebedarf darf 40 Prozent des Verbrauchs eines KfW-Effizienzhauses 100 nicht überschreiten, beim Transmissionswärmeverlust liegt der Grenzwert bei 55 Prozent. Zusammengenommen spart das KfW-Energieeffizienzhaus 40plus gegenüber dem Vergleichsgebäude rund 60 Prozent an Wärmeenergie.

Die oben genannten Vorgaben sind dieselben für das KfW-Effizienzhaus 40 und das KfW-Effizienzhaus 40plus. Das „Plus“ in dem KfW-40plus-Gebäude der Nova Sedes in Weiden geht mit einigen zusätzlichen Voraussetzungen einher. Im Zentrum dieser Zusatzanforderungen steht die Maßgabe, dass das Gebäude auch selbst Energie erzeugen und speichern muss.

Sonnenenergie sorgt für Mieterstrom

Der Name „Sonnenwohnen in den Naabauen“ weist darauf hin, wie diese Energieerzeugung in dem Objekt in Weiden realisiert wird: mithilfe einer Photovoltaik-Anlage auf dem Dach des Gebäudes. Für eine Zwischenspeicherung der dort erzeugten Energie wird mit einem 69-kWp-Solarstromspeicher gesorgt. Gemeinsam mit dem Energiedienstleistungs-Partner Naturstrom setzt die Nova Sedes Wohnungsbau eG in Weiden auf der Grundlage dieser technischen Ausstattung ein Mieterstrommodell um. Dies bedeutet: Der lokal erzeugte Solarstrom fließt ohne Umwege über das Stromnetz direkt in die Energieversorgung für die Gebäudetechnik und der Mieter. So wird sich das Gebäude in der Pfeifferstraße künftig mit der klimafreundlich erzeugten Energie von seinem Dach teilweise selbst versorgen können. Für die Mieter kommt dies nicht nur niedrigeren Mietnebenkosten gleich, sondern auch dem angenehmen Gefühl, in einer rundum klimafreundlichen Wohnanlage zu leben.