Nova Sedes | Der offizielle Blog

Corona konnte Gewinnen der Nova Sedes und Dividenden-Auszahlung an die Mitglieder nichts anhaben

Die Nova Sedes Wohnungsbau eG hat sich von der Corona-Krise in keinerlei Hinsicht den Wind aus den Segeln nehmen lassen. Im Gegenteil: Trotz der zahlreichen Herausforderungen, von denen auch die Baubranche nicht komplett verschont geblieben ist, schritten die Arbeiten auf den Baustellen in Bayreuth und Weiden unbeirrbar weiter voran. Beide aktuellen Bauvorhaben der Wohnungsbaugenossenschaft erlebten keine erwähnenswerten Verzögerungen und sehen daher weiterhin einer Fertigstellung innerhalb des ursprünglichen Zeitrahmens entgegen.

Auch unter einem weiteren Gesichtspunkt ist die Wohnungsbaugenossenschaft aus Neustadt an der Waldnaab überaus stark durch die vergangenen Monate gekommen: Hinsichtlich der Dividendenausschüttung hatten die Mitglieder nie weniger als absoluten Grund zur Freude, denn selbst im Coronajahr 2020 konnte die Nova Sedes Dividenden-Auszahlungen in Höhe von insgesamt 302.846 Euro leisten. Auch der Staat profitierte vom Erfolg der Genossenschaft, denn der Fiskus verdiente circa 80.000 Euro an den Gewinn-Auszahlungen an die Nova Sedes-Mitglieder.

„hugo49“: Das bislang ambitionierteste Bauvorhaben der Nova Sedes

Bayreuth ist der Standort eines echten Prestigeobjekts der Nova Sedes Wohnungsbau eG. Das unter dem Namen „hugo49“ geplante neue Stadtquartier in Bayreuth ist nicht nur aufgrund seines generationenübergreifenden Wohn- und Lebenskonzeptes eine Besonderheit. Vielmehr handelt es sich bei dem exklusiven Wohnquartier um das bisher größte Bauprojekt in der Unternehmensgeschichte der Wohnungsbaugenossenschaft. Auch eine weltweite Pandemie konnte bei dem reibungslos laufenden Bauvorhaben keinen Sand ins Getriebe streuen, und so nähert sich das Vorzeigeprojekt mit großen Schritten seiner Vollendung.

Kommende Jahre bei der Nova Sedes locken mit überdurchschnittlich hohen Auszahlungen

Das weiterhin hohe Bautempo stellt eine äußerst gute Nachricht für die Mitglieder dar, die im Jahr 2022 Sparer bei der Nova Sedes sind. Denn für sie bedeutet es, dass sie mit hohen Auszahlungen auf ihr Beteiligungskonto rechnen dürfen: Laut Prognose im BaFin-Prospekt wird das Bauprojekt „hugo49“ bei einer Gesamtinvestitionssumme von circa 50 Millionen Euro den Bilanzgewinn mehr als verdoppeln.

Nova Sedes macht sparen wieder lohnenswert

Das Sparen mit der Wohnungsbaugenossenschaft lohnt sich also, und zwar nicht erst ab dem Jahr 2022. Bereits die Gewinne aus dem Jahr 2019 fielen höher aus als die Prognose aus dem BaFin-Prospekt der Nova Sedes Wohnungsbau eG. Und für das laufende Geschäftsjahr 2020 wird laut BaFin-Prospekt eine weitere Gewinnsteigerung von satten 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr erwartet. Auch die Corona-Krise konnte diese attraktive Gewinnerwartung nicht schmälern. Investierte Mitglieder der Nova Sedes können sich also heute und in Zukunft auf hohe Dividenden-Auszahlungen freuen.