Nova Sedes | Der offizielle Blog

“Sonnenwohnen”-Projekt der Nova Sedes Wohnungsbau eG geht in die Bauphase

Mit dem symbolischen ersten Spatenstich wurde jetzt der Auftakt der Arbeiten für eines der größten Bauvorhaben des Jahres in Weiden markiert: An der Pfeifferstraße, unweit vom Hammerweg, und somit in einem der beliebtesten Wohngebiete in Weiden schafft die Nova Sedes Wohnungsbau eG 30 Eigentumswohnungen in Niedrigenergiebauweise: Das gesamte Gebäude entspricht dem Standard eines KfW-40-plus-Energieeffizienzhauses. Dabei musste das Projekt einige bürokratische Hemmnisse überwinden, bevor mit den Arbeiten begonnen werden konnte.

Nova Sedes musste Pläne ändern

Denn trotz vorhandener Baugenehmigung für ein Gebäude mit 2.990 Quadratmetern Wohnfläche wurden von der Stadt Weiden in der Folge nur knapp 1.800 Quadratmeter Wohnfläche für das Bauvorhaben genehmigt. Letztendlich konnten sich Bauherr und Stadt auf 2.273 Quadratmeter Wohnfläche einigen, sodass die Nova Sedes Wohnungsbau eG ihre Planungen noch einmal komplett umwerfen musste. Das ursprünglich in L-Form geplante Gebäude wurde im Zuge dieser Änderungen zu einem “Riegel” entlang der Pfeifferstraße umgestaltet.

“Sonnenwohnen in den Naabauen”

Bei der Oberpfalz im Allgemeinen und Weiden im Besonderen handelt es sich um eine aufstrebende Region, die aufgrund ihres Wirtschaftswachstums einen dynamischen und interessanten Arbeitsmarkt aufweist. Mitten in dieser Wachstumsregion entsteht das Projekt “Sonnenwohnen in den Naabauen” der Nova Sedes Wohnungsbau eG. Neben den positiven Standortfaktoren punkten die Wohnungen insbesondere mit ihrer Energieeffizienzklasse: Diese geht unter anderem mit einer Stromversorgung über eine Photovoltaik-Anlage auf dem Dach, mit hauseigenen Stromspeichern und Wärmepumpen sowie einer automatischen Wohnraumbelüftung einher. Mithilfe dieser Ausstattung spart der künftige Wohnungseigentümer langfristig Heiz- und Stromkosten und profitiert zudem von einem angenehmen Raumklima. Darüber hinaus bedeutet der KfW-40-plus-Energieeffizienzstandard des Gebäudes für Käufer eine staatliche Förderung in Form von günstigen Krediten und bis zu 30.000 Euro Tilgungszuschuss für jede Wohneinheit.

Angesichts dieser Vorzüge verwundert es nicht, dass die Wohnungen des Nova Sedes-Bauprojektes in Weiden auf großen Zuspruch treffen: Der Bauherr kann für jede der insgesamt 30 Wohneinheiten schon jetzt mehrere Interessenten verzeichnen, zwei Drittel der Wohnungen sind sogar bereits verkauft. Übergeben werden sollen die Wohnungen an die neuen Eigentümer dann zum Jahreswechsel 2021/22.

Bauland gesucht

Rund 7,5 Millionen Euro investiert die Nova Sedes in ihr Bauvorhaben an der Pfeifferstraße. Wenn es nach der Wohnungsbaugenossenschaft ginge, würde sie ihre Bautätigkeiten in Weiden darüber hinaus noch erweitern – wenn da nicht der Mangel an geeignetem Bauland wäre. Baugrundstücke von 1.000 Quadratmetern und mehr in guter Lage sind laut Nova Sedes-Vorstand Gunnar Hackl derzeit einfach nicht zu finden. Ansonsten würde die Wohnungsbaugenossenschaft nach den “Krumpeshöfen” an der Vohenstraußer Straße und dem “Bel Etage” an der Rehbühlstraße sowie ihrem aktuellen “Sonnenwohnen”-Projekt an der Pfeifferstraße gern weitere Bauvorhaben in Weiden realisieren.