Nova Sedes | Der offizielle Blog

Nova Sedes Wohnungsbau eG setzt auf starkes Team aus Wärmepumpe und Solarstrom

Das geplante Gebäude der Nova Sedes Wohnungsbau eG in der Pfeifferstraße in Weiden sticht durch sein ausgefeiltes Energiekonzept hervor. Zu den zentralen Säulen dieses Konzeptes zählt neben der Photovoltaik-Anlage auf dem Dach auch eine Wärmepumpe zur Erzeugung von Warmwasser und Heizwärme für das Gebäude. Das Highlight dieser Konstellation: Die beiden Komponenten lassen sich ideal miteinander zu einem Hybridsystem kombinieren.

Nova Sedes Wohnungsbau eG deckt den Strombedarf der Wärmepumpe mit PV-Anlage

Wärmepumpen sind eine besonders klimaschonende Technologie, denn sie beziehen bis zu 50 Prozent der zum Heizen benötigten Energie aus der Umwelt. Dazu nutzen sie die Wärmeenergie aus der Luft, der Erde oder dem Grundwasser. Im Grundsatz bedienen sie sich dabei des umgekehrten Kühlschrank-Prinzips: Während der Kühlschrank zur Kühlung des Inhalts seinem Innenraum Wärme entzieht und diese nach außen abgibt, entzieht die Wärmepumpe dem Grundwasser, der Luft oder dem Erdreich Wärme, um diese als Heizenergie an die zu beheizenden Räume im Haus abzugeben.

Für diese Nutzbarmachung der kostenlosen Umweltwärme benötigen Wärmepumpen elektrische Energie für Antrieb und Pumpe. Obwohl der Stromverbrauch lediglich einen Bruchteil der erzeugten Heizwärme ausmacht, kann auch hier der Aspekt der Nachhaltigkeit und Selbstversorgung zum Tragen kommen, indem dieser Strom emissionsfrei und regenerativ mithilfe einer Photovoltaik-Anlage selbst produziert wird. Genau diesen Weg geht die Nova Sedes Wohnungsbau eG beim Projekt „Sonnenwohnen in den Naabauen“ in Weiden.

Energiespeicher unterstützen Effizienz der Wärmepumpen-Solarstrom-Kombination

Die Kopplung einer Wärmepumpe mit einer Photovoltaikanlage macht aus mehreren Blickwinkeln Sinn: Zum einen trägt die Deckung des Strombedarfs der Wärmepumpe mittels Solarstrom vom eigenen Dach zur Reduzierung der Betriebskosten der Heizungsanlage bei. Neben dem Einspareffekt stärkt die Nutzung von selbsterzeugtem Strom zudem generell die Unabhängigkeit vom jeweiligen Energieversorger.

Die Selbstnutzung des Solarstroms macht sich aus einem weiteren Grund bezahlt: Zwar plant die Nova Sedes Wohnungsbau eG, Überschüsse aus der Solarstromerzeugung gegen Vergütung in das Netz des regionalen Energieversorgers einzuspeisen. Da die Einspeisevergütung jedoch zuletzt kontinuierlich gesunken ist, rechnet sich aktuell der Eigenverbrauch mehr als der Verkauf. Für eine besonders effiziente Nutzung des erzeugten Stroms setzt die Nova Sedes zudem leistungsstarke Energiespeicher ein, die den erzeugten Strom für eine spätere Nutzung speichern und zum benötigten Zeitpunkt zur Verfügung stellen können.

Das starke Team aus Wärmepumpe und Solarstrom kann übrigens nicht nur zur Beheizung und Warmwasserversorgung genutzt, sondern auch zur Kühlung von Räumlichkeiten quasi als Klimaanlage eingesetzt werden. Für die aktive Kühlung wird das umgekehrte Kühlschrank-Prinzip der Wärmepumpe dann wieder im ursprünglichen Betriebsmodus angewendet, indem der Luft im Rauminneren Wärme entzogen und nach außen geleitet wird.